Verteilung von Lebensmitteln

Obwohl die Impfkampagne in Kambodscha und auch Steng Hau zügig voran geht, müssen Schulen, Kindergärten und auch Einrichtungen wie unsere Bildungshütte nach wie vor geschlossen bleiben. Es gilt weiterhin ein strenger Lockdown mit immer wieder wechselnden Vorschriften. Das hat zur Folge, dass viele Familien kein Einkommen mehr haben und oft nicht wissen, wie sie durch den nächsten Tag kommen sollen.

Daher haben wir begonnen, monatlich jeweils 10 Familien mit Lebensmitteln im Wert von 10 US$ zu versorgen. 10 US$ hört sich wenig an, doch man kann dafür Einiges bekommen. Im August erhielt jede der 10 ausgewählten Familien 10 kg Reis (das Grundnahrungsmittel in Kambodscha), eine Flasche Fischsoße (eine der wichtigsten Zutaten beim Kochen), eine Flasche Sojasoße, eine Flasche Bratöl, 10 Eier und eine Flasche Trinkwasser. Von unseren MitarbeiterInnen wird die Ausgabe dieser Lebensmittel, wie auf den Fotos zu sehen ist, perfekt organisiert. Die Frauen oder manchmal auch Männer, die die Hilfsgüter für ihre Familien entgegennehmen, sind über diese Unterstützung enorm erleichtert und dankbar!

Reis, Sojasoße, Bratöl und Eier fein säuberlich zum Verteilen gepackt.

Während im August jeweils ein Mitglied der von uns bedachten Familien die Hilfsgüter in der Bildungshütte abholen durfte, war eine solche Ansammlung von Menschen, obwohl im Freien, im Juli noch nicht erlaubt, so dass die Lebensmittel mit einem Tuk-tuk zu den Familien nach Hause geliefert wurden. Durch unseren glücklicherweise guten Kontakt zur Distriktverwaltung, wohin die Waren zunächst gebracht wurden, war immerhin das erlaubt.

Jeweils ein Familienmitglied der zehn ausgewählten Familien holt im August die Lebensmittelrationen in der Bildungshütte ab.
Glücklich und erleichtert machen sich die Frauen mit ihrer Ration auf den Weg nach Hause.
Im Juli wurden die Hilfsgüter zunächst zur Distriktverwaltung gebracht.
Von dort wurden sie zu den Familien nach Hause geliefert.
Äußerste Vorsichtsmassnahmen beim Verteilen der Lebensmittel.
Auch jetzt im September haben wir Hilfsgüter verteilt, diesmal in unterschiedlichen Dörfern des Distrikts.
Ein weiteres Dorf von Steng Hau, in dem Hilfsgüter von unseren MitarbeiterInnen verteilt wurden.

Hilfsgüter zu verteilen, war in unserem Engagement ursprünglich nicht vorgesehen. Auch ist unser Budget dafür eigentlich zu knapp, denn schließlich bezahlen wir weiterhin Gehälter und Mieten, während gleichzeitig das Spendenaufkommen durch den Wegfall von größeren Ereignissen wie runden Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern, Konzerten, Kollekten etc. massiv gesunken ist. Doch die Not ist groß in Steng Hau, und die ungewöhnliche Situation erfordert ungewöhnliche Maßnahmen auch von uns. Daher diesmal ganz besonders unsere dringende Bitte: Spendet, spendet, spendet! Wir möchten den Menschen in Steng Hau, die seit vielen Jahren auf uns zählen, weiterhin als verlässlicher Arbeitgeber und Bildungsanbieter zur Seite stehen und überbrückungsweise auch die Lebensmittelspenden finanzieren können.

“Zukunft für Steng Hau e.V.”
Deutsche Bank
IBAN: DE14 2007 0024 0744 1819 00, BIC: DEUTDEDBHAM

Spenden sind von der Steuer absetzbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s