Zahnarztbesuche in Sihanoukville

Seit September können einmal im Monat einige Kinder zu einem Zahnarztbesuch nach Sihanoukville zu M’lop Tapang gebracht werden. Der Zustand der Zähne der Kinder ist sehr häufig katastrophal, und gute Zahnärzte sind rar, besonders auf dem Land. Wir hoffen, dass diese neue Aktivität weiter ausgebaut werden kann, die Kinder benötigen es dringend!

Regelmäßig kommen Zahnärzte aus dem Ausland für einige Wochen zu M'lop Tapang
Regelmäßig kommen Zahnärzte aus dem Ausland für einige Wochen zu M’lop Tapang

IMG_0691

Zahnputztraining in der Bildungshütte
Zahnputztraining in der Bildungshütte
Der Zustand der Zähne der Kinder ist katastrophal
Der Zustand der Zähne der Kinder ist katastrophal
Zahnputztraining in der Bildungshütte
Zahnputztraining in der Bildungshütte
Advertisements

Der Bücherbus in Steng Hau

Reoun vom Bücherbus erklärt den Kindern die Wichtigkeit einer guten SchulbildungReoun vom Bücherbus erklärt den Kindern die Wichtigkeit einer guten Schulbildung

22 Kinder, davon 19 Mädchen, konnten zum Schuljahresbeginn im Oktober wieder in das öffentliche Schulsystem integriert werden. Das ist das Verdienst unserer Mitarbeiter, hier vor allem der Sozialarbeiterin Ratha, sowie der Mitarbeiter von M’lop Tapang, die mit dem Bücherbus zweimal im Monat unsere Bildungshütte besuchen. Die Kinder werden immer und immer wieder motiviert, in die Schule zu gehen, und sind enorm stolz, wenn sie erst einmal eine Schuluniform und Schulhefte und Stifte haben. Jedes der 22 Kinder, das im Oktober zurück ins öffentliche Schulsystem ging, bekam von den Bücherbus-Mitarbeitern zum Start ein Heft und einen Stift.

Reoun und Ratha leisten gemeinsam Überzeugungsarbeit

Reoun und Ratha leisten gemeinsam Überzeugungsarbeit

Stolz zeigen die Kinder ihre Schulhefte

Stolz zeigen die Kinder ihre Schulhefte

Ebenfalls großartige Motivationsarbeit leistete Sa, von Beruf Computerlehrer bei M’lop Tapang, der vor einigen Wochen den Bücherbus nach Steng Hau begleitete. Sa ist körperlich schwer behindert – beide Arme und Beine sind verkümmert. Entgegen der in Kambodscha gängigen Praxis, dass Menschen mit einer Behinderung zu einem Leben als Bettler verdammt sind, hat er es geschafft, sich ein erfolgreiches Berufsleben aufzubauen. Seine Botschaft an unsere Kinder war: Gebt nie die Hoffnung auf eine bessere Zukunft auf!

Sa in der Bildungshütte

Sa in der Bildungshütte

Sa im Gespräch mit unseren Kindern

Sa im Gespräch mit unseren Kindern